de Kruta håm…

Bürgerservice

Die Hauptschule Großkrut gewinnt den 1. Preis beim grenzüberschreitenden EU Projekt „Malen mit den Farben der Erde“

 

Unter dem Motto „Unser Boden - wir stehen drauf “  hat die NÖ Landesregierung, Abteilung Landentwicklung den grenzübergreifenden Wettbewerb „Mit den Farben der Erde “ NÖ/CZ ausgeschrieben. 27 Schulen aus Südmähren und aus NÖ haben teilgenommen. Mehr als 120 Werke wurden eingereicht.

Die eingereichten Kunstwerke sollten sich sowohl bildnerisch als auch im Begleittext mit der gemeinsamen Geschichte des Landes Niederösterreich und Mährens (Tschechien) auseinandersetzen. Das Kunstwerk musste aus natürlichen Materialien „mit den Farben der Erde“auf Leinwand oder einer natürlichen Malunterlage wie Baumrinde oder Holzplatte gestaltet sein. Außerdem durften ausschließlich natürliche Bindemittel wie Kirschbaumgummi, Eitempera und Borax-Kaseinleim verwendet werden.

In der Kategorie 5.-8. Schulstufe wurde die Kreativarbeit der 2a Klasse der Hauptschule Großkrut mit dem 1. Preis ausgezeichnet.

Die Preisverleihung fand im Rahmen eines Treffens der Schüler aus NÖ und CZ in Mikulcice statt.

Es gab ein reichhaltiges Unterhaltungsprogramm für die Schuljugend, das mit der feierlichen Preisverleihung beendet wurde.

Unter Anleitung der Lehrerinnen Hedwig Haslinger und Martina Sanollova widmete sich die 2a der HS Großkrut  in ihrer Arbeit „Mit den Farben der Erde“ dem Lebensraum Tumuli. Hierbei ergeben sich nämlich viele Gemeinsamkeiten beider Länder.

Tumuli als Hügelgräber der Illyrer und später der Slawen, sind ein Teil gemeinsamer Geschichte des Landes Niederösterreich und Mährens. Man kann sie als große Erdhügel sehen-in NÖ in Bernhardsthal, in Mähren in Praslavice bei Olmütz. Bei einem Besuch im Heimatmuseum in Bernhardsthal als Vorbereitung und Motivation für das grenzüberschreitende Projekt erfuhren die Kinder von den Grabbeigaben und wollten die Urnen auch sichtbar darstellen. In der Kreativarbeit hat die Schuljugend die Grenze beider Länder als Grünes Band dargestellt, das früher der Eiserne Vorhang war und jetzt als Rückzugsgebiet besonderer Tiere und Pflanzen gilt. Tumuli sind ein einzigartiger Lebensraum, wo sich Flora und Fauna des Trockenrasens erhalten hat. Trockenwiesen sind ebenfalls Rückzugsgebiete selten gewordener Pflanzen und Tiere. Sie sollten erhalten bleiben.

Die Arbeit mit den Farben der Erde zeigt auf künstlerische Art und Weise den bewussten und verantwortungsvollen Umgang mit dem Boden. Auch lassen sich am Boden natur- und kulturgeschichtliche Veränderungen ablesen. Er dient uns als Informations- und Kulturträger.

HS-Grokrut_Farben_der_Erde

Von links nach rechts: Martina Sanollova, Alyssa Wolf, Johannes Retzl, Manuel Graf, Iris Schwingenschrot, Patrick Schubert, Astrid Seli, Denise Prem, Gerald Tanzer, Sandra Hipfinger, Julia Ehmayr, Manuel Roskopf, Lisa Marchhart, Raphael Prokesch, Jessica Antos, Bauer Daniela und Hedwig Haslinger.

Erfolg der Haupschule Großkrut beim Weihnachtskarten- Wettbewerb

 Ehmayer_Julia

 Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, als Präsident des NÖ Landesschulrates, sowie die Beamten des NÖ Landesschulrates verwenden für ihre umfangreiche Weihnachtspost  von  NÖ Schülern gestaltete Weihnachtskarten. Dazu wurde auch heuer wieder ein landesweiter Wettbewerb ausgeschrieben.

Die Hauptschule Großkrut nahm mit Schülerarbeiten an diesem Wettbewerb teil. Unter den mehr als 650 Einsendungen aus 66 Hauptschulen erreichte Julia Ehmayr (Klasse 2a) bei den Hauptschulen den 2. Platz. Der prämierte Entwurf zeigt die Darstellung eines Engels in mehrfarbiger Linoldrucktechnik.

Die feierliche Preisverleihung erfolgte am 13. Dezember im Foyer des Landtagssaals des NÖ Landhauses in St. Pölten durch den Landesrat Mag.Johann Heuras. Mit der glücklichen Schülerin waren auch deren Eltern und Großeltern und ihre Zeichenlehrerin Hedwig Haslinger bei der Präsentation der Siegerarbeiten anwesend und freuten sich mit Julia über ihren Erfolg und die Auszeichnung.